Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2020:
Geschichte:
Der neben der Lorenzkirche gelegene ehemalige Fron- oder Herrenhof ist der Kern der späteren Gemeinde. Das beim Abriss der alten Lorenzkirche 1912 geborgene Grab einer mit zwei Goldohrringen bestatteten Frau aus der Zeit um 700 n. Chr. macht die Anwesenheit einer herrschaftlichen Familie im Fronhof wahrscheinlich.
Im Jahr 766 wird die Siedlung erstmals urkundlich erwähnt: Urolf und Massim schenkten dem Kloster Lorsch vier Morgen Land in der Gemarkung Gardaha und einen Leibeigenen. Zwischen 766 und 882 sind für Großgartach 28 Schenkungen und zwei Tauschverträge im Lorscher Codex verzeichnet. Eine Ringwallanlage, die sogenannte Frankenschanze, entsteht um das Jahr 1000.
Zu Beginn des 12. Jahrhunderts gehörten fast drei Viertel der Grundrechte von Großgartach in die Herrschaft der Grafen von Lauffen, die 1122 ihre Rechte auf das von ihnen gegründete Kloster Odenheim, das sich damals noch auf dem Wigoldesberg befand, übertrugen. 1219 erhielt das Kloster das Kirchenpatronat. Der Bischof von Worms hatte 1107 drei Höfe in Großgartach dem Stift Wimpfen überlassen, das später dort noch weitere Güter erwarb, unter anderem 1290 den Fronhof.
Die Grafen von Württemberg hatten seit 1367 Grundbesitz in Großgartach. 1376 und 1379 kamen Liegenschaften aus bürgerlichem Besitz hinzu und außerdem als Erbe der Grafen von Calw ein Viertel der Vogtei.
Durch den Vertrag von 1428 wurde der seit 1265 bezeugte Schultheiß nach den Anteilen an der Vogtei im Wechsel bestellt, für drei Jahre vom Kloster Odenheim und für ein Jahr von den Württembergern, die außerdem die hohe Obrigkeit (Landeshoheit) und die hohe Gerichtsbarkeit erhielten. 1483 erbauten sie die Heuchelberger Warte als Beobachtungsposten und Eckpfeiler des Landgrabens. Auch die Herren von Magenheim werden als Grundherren erwähnt. Der verbleibende Grundbesitz war stark zersplittert. Neben den Klöstern Hirsau, Maulbronn und Schöntal sowie der Präsenz der Kilianskirche in Heilbronn mit eher kleindimensioniertem Grundbesitz werden im 14. und 15. Jahrhundert Grundherrn aus der Ritterschaft genannt: die Hochhausen, Venningen, Mentzingen, Weinsberg, Massenbach und Gemmingen. (Den Grundbesitz der Herren von Massenbach erwarb 1429 das Kloster Odenheim.) Nach dem Niedergang des Klosters Odenheim erreichte der letzte Abt 1494 die Umwandlung der Benediktinerabtei in ein weltliches Ritterstift, das 1507 mit allen Rechten nach Bruchsal umzog, auch mit den Grundrechten und dem Patronatsrecht in Großgartach.
1534 diente das Großgartacher Rathaus Herzog Ulrich von Württemberg als Hauptquartier vor der Schlacht bei Lauffen. 1598 lebten etwa 820 Menschen in Großgartach (182 besaßen das Bürgerrecht), 1684 waren es nur noch 567. 1626, im Dreißigjährigen Krieg, waren 371 Einwohner an der Pest gestorben. 1675 zerstörte ein großer Brand im Dorf auch das Rathaus mit allen Urkunden.
Der Besitz des Ritterstifts Bruchsal kam mit der Säkularisation 1802/03 an das Großherzogtum Baden, das ihn nach kurzer Zeit als Kondominat 1806 gegen andere Rechte mit Württemberg tauschte. Nach der Gründung des Königreichs Württemberg 1806 wurde Großgartach zunächst dem neuen Oberamt Kirchhausen zugeordnet, das aber nur kurze Zeit existierte. Von 1808 bis 1811 war das Oberamt Brackenheim die zuständige übergeordnete Verwaltungseinheit und seit 1811 das Oberamt Heilbronn, aus dem 1938 der Landkreis Heilbronn hervorging. 1939 wurden in Großgartach 2752 Einwohner gezählt, Ende 1945 waren es 2994. Da der Ort nach dem Zweiten Weltkrieg Teil der Amerikanischen Besatzungszone geworden war, gehörte er somit seit 1945 zum neu gegründeten Land Württemberg-Baden, das 1952 im jetzigen Bundesland Baden-Württemberg aufging. Seit 1970 ist Großgartach ein Teilort der neuen Gemeinde Leingarten.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 49.1429530, Geographische Länge: 9.1259050


Geburt

Treffer 1 bis 11 von 11

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Dalmar, Anna Margaretha  16 Jul 1657Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I240680
2 Dörr, Anna Margaretha  21 Dez 1697Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I237733
3 Kaeppes, Johann Heinrich  19 Mai 1851Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I223138
4 Lang, Johann Elias Sr.  16 Jun 1691Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I237732
5 Lang, Johann Michael Sr.  6 Jan 1717Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I237707
6 Pfau, Maria Magdalena  29 Dez 1585Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I233047
7 Rüb, Anna Maria - wife of  um 1607Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I72955
8 Schnepf, Margaretha  1572Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I242185
9 Siegel, Hans Jacob  1676Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I252409
10 Siegel, Maria Margaretha  6 Mrz 1712Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I252408
11 Sylle, Anna Margaretha  8 Nov 1684Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I252410

Getauft

Treffer 1 bis 2 von 2

   Nachname, Taufnamen    Getauft    Personen-Kennung 
1 Dörr, Anna Margaretha  22 Dez 1697Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I237733
2 Schnepf, Margaretha  21 Dez 1572Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I242185

Gestorben

Treffer 1 bis 2 von 2

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Siegel, Hans Jacob  8 Apr 1747Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I252409
2 Sylle, Anna Margaretha  3 Jan 1738Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I252410

Begraben

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Begraben    Personen-Kennung 
1 Siegel, Hans Jacob  10 Apr 1747Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I252409

Beruf

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Beruf    Personen-Kennung 
1 Schnepf, Erhard  Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I242366

Verheiratet

Treffer 1 bis 4 von 4

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Dörr / Dalmar  23 Nov 1680Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F83778
2 Lang / Dörr  6 Aug 1714Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F82331
3 Pfau / Siegel  5 Feb 1737Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F89649
4 Siegel / Sylle  7 Aug 1703Großgartach, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F89650