Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA



 


Notizen: Wikipedia 2021:
Boston ist die größte Stadt in Neuengland und Hauptstadt des Bundesstaates Massachusetts an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Die Metropole ist eine der ältesten, wohlhabendsten und kulturell reichsten Städte der USA. Sie beheimatet in ihrem Großraum sowohl die weltberühmte Harvard University als auch das ähnlich bedeutende MIT, beide in Cambridge gelegen. Im kulturellen Bereich sind die Symphony Hall und das in ihr residierende Boston Symphony Orchestra weltbekannt. Die Wirtschaftskraft der Region wird hauptsächlich durch Bildungseinrichtungen, Gesundheitswesen, Finanzwirtschaft und Technologie bestimmt.
Geschichte:
Der erste Europäer, der sich in diesem Gebiet ansiedelte, war im Jahr 1625 der britische Siedler William Blaxton. 1629 verkaufte er Ländereien an Siedler. Die im Juni 1630 ankommenden Puritaner hatten Besitzrechte über die ganze Kolonie und überließen ihrerseits nunmehr Blaxton Land zur Bebauung. Die englischen Emigranten gruppierten sich in einer Siedlung auf einer Halbinsel, die von den indianischen Ureinwohnern Shawmut und von den Engländern zuerst Trimountaine (eigentlich „drei Berge“) genannt wurde. Damals war die von der Massachusetts Bay umgebene Halbinsel nur durch eine sehr schmale Landverbindung mit dem Festland verbunden. Der zweite Gouverneur der Massachusetts Bay Colony, John Winthrop, gab der Siedlung den Namen Boston und gründete damit am 7. Septemberjul. / 17. September 1630greg. die Stadt. Der Name geht zurück auf eine Stadt gleichen Namens in Lincolnshire, England, aus der einige der Puritaner stammten.
John Winthrop hatte eine als „A Model of Christian Charity“ berühmt gewordene Predigt gehalten, in der er die neue Stadt als City upon a Hill bezeichnete und zum Ausdruck brachte, dass die Puritaner sich in einem besonderen Vertrag mit Gott verbunden wussten. Die puritanischen Werte, insbesondere Arbeit, Bildung und Gottesfürchtigkeit stabilisierten die Gesellschaft in hohem Maße und sind auch noch heute Bestandteil des gesellschaftlichen Leitbildes in Boston und Neuengland. So wurde bereits 1635, wenige Jahre nach der Siedlungsgründung, mit der Boston Latin School eine erste Lateinschule und 1636 mit der Harvard University die erste Universität Amerikas gegründet.
Am 1. Juni 1660 wurde die Quäkerin Mary Dyer auf Grund eines Gesetzes von 1658, das ihren Glauben verbot, öffentlich hingerichtet. Sie gilt als die letzte religiöse Märtyrerin Nordamerikas und die erste Märtyrerin des Quäkertums.
In der Stadt brachen mehrmals die Pocken aus, Epidemien traten 1721, 1730, 1752, 1764, 1776, 1778 und 1792 auf.
Am 20. März 1760 brach ein Stadtbrand aus, der 174 Häuser und 175 Läden zerstörte. Das Feuer vernichtete etwa ein Zehntel der Stadt. Über Personenschäden wurde nicht berichtet.
Bekannt wurde die Stadt durch die Boston Tea Party vom 16. Dezember 1773. Damals lösten Proteste gegen eine Erhöhung der Teesteuer durch das britische Parlament den Unabhängigkeitskrieg aus. Eine rote Pflasterspur, der ungefähr vier Kilometer lange Freedom Trail, Amerikas „Pfad der Freiheit“, führt zu 16 historischen Stätten in der Stadt, darunter der Boston Common, das Massachusetts State House sowie das Old State House.
Nach der amerikanischen Revolution wurde Boston zu einem der reichsten Handelshäfen der Welt. Zu den wichtigsten Handelsgütern gehörten Fische, Rum, Salz und Tabak. Seit den 1820er Jahren begann sich, bedingt durch die zunehmende Einwanderung, auch das Bild der Bevölkerung deutlich zu verändern: Gaben bislang fast ausschließlich protestantische Abkömmlinge englischer Einwanderer den Ausschlag, so nahm nun der Anteil der Katholiken insbesondere irischer und später auch italienischer Abstammung deutlich zu.
Dem enormen Flächenbedarf, der durch die wachsende Einwohnerzahl entstanden war, wurde die Stadt auf eine ungewöhnliche Weise gerecht: Zwischen 1630 und 1890 verdreifachte sich das Stadtgebiet nicht nur durch Eingemeindungen, sondern auch durch Landgewinnungen, insbesondere in den flachen Gewässern des Charles River und der Massachusetts Bay. Die dafür erforderlichen Erdmassen wurden vor allem durch die allmähliche Abtragung der drei Hügel gewonnen, die sich ursprünglich auf der Halbinsel befanden (daher 'Trimountain'). Nur in den Straßen von Beacon Hill kann man noch Reste der einstigen Steigungen erahnen. Das dortige Massachusetts State House, der Sitz des Gouverneurs von Massachusetts, befindet sich auf der Spitze des verkleinerten Hügels.
1872 wurde die Stadt Boston von dem größten Brand in ihrer Geschichte heimgesucht. Die umfangreichen Trümmer der verbrannten Gebäude wurden danach ebenfalls als Füllmaterial für Landgewinnungen verwendet.
Am 15. Januar 1919 ereignete sich ein weiteres schweres Unglück in der Nähe von North End Park, bei dem 21 Menschen zu Tode kamen und weitere 150 verletzt wurden. Ein Melasse-Tank hielt aufgrund fehlerhafter Konstruktion dem Druck seines Inhalts nicht mehr stand und zerbarst, woraufhin sich 14.000 Tonnen Melasse in die Straßen Bostons ergossen und 21 Passanten ertränkten.
In den 1920er und 1930er Jahren durchlebte die Stadt Boston einen Strukturwandel, der durch den Rückzug alter Industrien gekennzeichnet war, der mit der im Vergleich zu anderen Gebieten in den USA hohen Lohnstruktur zu tun hatte. Der Produktionsfaktor Arbeit war für viele Industriebetriebe zu teuer geworden, so dass sie abwandern mussten. In der Folge reagierte die Stadt mit verschiedenen Initiativen, die unter dem Namen Urban Renewal bekannt geworden sind. Diese Initiativen beinhalteten diverse Stadtentwicklungsprogramme, die durch die Boston Redevelopment Authority (BRA) nach der Initiierung im Jahr 1957 durchgeführt wurden. Bei den frühen Projekten wurde viel Kredit verspielt, da die Stadterneuerungsaktivitäten in vielen Fällen zu Lasten der Bevölkerungsgruppen mit unterdurchschnittlichem Einkommen ging. Diese Politik führte zu der Verdrängung großer Bevölkerungsteile aus der Kernstadt. In späteren Projekten wurde diese Politik abgeändert, und es wurde das sogenannte Linkage-Prinzip als eine Art sozialer Ausgleich eingeführt. Dieses Prinzip, das bis heute fortgeführt wird, ist durch einen finanziellen Ausgleich zwischen strukturstarken und -schwachen Kernstadtgebieten gekennzeichnet. Den Entwicklern lukrativer Bauprojekte wird eine Abgabe auferlegt, die im Anschluss für die Revitalisierung verfallender Wohn- und Gewerbegebiete eingesetzt wird.
Mit dem in den 1970er Jahren einsetzenden Wirtschaftswachstum, das insbesondere durch den Medizinsektor getragen wurde, entwickelte sich die wirtschaftliche Dynamik zum ersten Mal seit mehr als 30 Jahren wieder positiv. In dieser Zeit zählten die in Boston ansässigen Kliniken Massachusetts General Hospital, Beth Israel Deaconess Medical Center und Brigham and Women's Hospital zu den national führenden medizinischen Einrichtungen unter anderem in Bezug auf medizinische Innovationen. Doch auch der allgemeine Wissenschaftssektor, der in Boston schon immer für das wirtschaftliche Wachstum von Bedeutung war, konnte in dieser Zeit vermehrt Studenten anziehen.
Der bereits seit den 1920er Jahren immer stärker zunehmende Autoverkehr führte allerdings auch zu neuen Problemen. Diese waren gerade in Boston nicht einfach zu lösen, da die Innenstadt zu den ältesten und am dichtesten bebauten in den ganzen USA gehörte. Genau diesen Umstand sahen die verantwortlichen Lokalpolitiker Ende der 1940er Jahre jedoch als Teil des Problems. So wurde in den folgenden Jahren eine etwa vier Kilometer lange, sechsspurige Stadtautobahn als aufgeständerte Hochstraße quer durch das Herz der Stadt gelegt. Dies löste die Verkehrsprobleme jedoch nur für kurze Zeit und hatte auch eine Zerschneidung der Innenstadt bewirkt. Um die städtebaulichen Folgen des Straßendurchbruchs abzumildern und gleichzeitig die Verkehrsprobleme zu lösen, wurde in den 1980er Jahren das als Big Dig bekannte größte Straßenbau- und Revitalisierungsprojekt der Vereinigten Staaten initiiert. Die Fertigstellung dieses Projektes erfolgte wegen seines Umfangs allerdings erst im Jahr 2007.
Im frühen 21. Jahrhundert wuchs Boston schließlich zu einem internationalen, intellektuellen und technologischen Zentrum heran. Auch spielte die Stadt eine national bedeutende Rolle im politikwissenschaftlichen Bereich. Allerdings kam es auch zu einem Bedeutungsverlust von regionalen Institutionen im Finanzbereich und innerhalb des journalistischen Sektors. So wurde die Zeitung The Boston Globe von der New York Times und die in Boston ansässige Versicherung FleetBoston Financial von der Bank of America übernommen. Weitere problematische Entwicklungen waren Gentrifizierungsprozesse, das heißt soziale Verdrängung aus Wohngebieten. Diese gingen seit den 1970er Jahren mit steigenden Grundstücks- und Wohnungspreisen einher. Im Jahr 2004 hatte der Großraum Boston das national höchste Niveau bei den Lebenshaltungskosten und der Staat Massachusetts war der einzige US-Bundesstaat, bei dem die Bevölkerungszahl rückläufig war.
Ein weiterer Trend der Stadtentwicklung seit Beginn der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist auch die Revitalisierung brachgefallener Hafenflächen. Projekte, die in Boston in diesem Bereich vorangetrieben wurden und werden, sind der sogenannte Harborwalk, ein durchgängiger Gehweg entlang der sogenannten Waterfront im North End, der durch Querungen auch an die Innenstadt anschließt, die Revitalisierung vom Kai Rowes Wharf durch einen Mischnutzungskomplex, die Revitalisierung des Areals Fort Point Channel und der Bau des Boston Exhibition und Convention Center sowie die Revitalisierung des Charlestown Navy Yard (größtes zusammenhängendes Revitalisierungsgebiet der USA).

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 42.3627516, Geographische Länge: -71.0583687


Geburt

Treffer 1 bis 11 von 11

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Atkinson, Elizabeth  1625Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I74313
2 Bailey, Florence  1879Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I11016
3 Clatworthy, Harry William III.  30 Aug 1941Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I196487
4 Coronella, Leonora Marie  28 Dez 1933Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I30317
5 Field, William  17 Mrz 1649Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I243216
6 Kiernan, William Albert  9 Jun 1911Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I190284
7 Palmer, Barbary  24 Jul 1715Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I238631
8 Webster, James Edward  20 Okt 1905Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I10985
9 Webster, Mary  27 Apr 1902Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I11017
10 Webster, Steward Allen  4 Aug 1907Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I11019
11 Webster, William Grey  Mrz 1904Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I11018

Getauft

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Getauft    Personen-Kennung 
1 Palmer, Barbary  24 Jul 1715Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I238631

Gestorben

Treffer 1 bis 13 von 13

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Ball, Susannah  16 Dez 1677Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I237764
2 Blatchley, Thomas  15 Feb 1674Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I237763
3 Brackett, Peter  24 Jul 1688Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I243220
4 Canty, Mary  Datum unbekanntBoston, Suffolk County, Massachusetts, USA I72208
5 Canty, William  Datum unbekanntBoston, Suffolk County, Massachusetts, USA I72213
6 Curtis, Samuel  22 Dez 1943Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I236748
7 Field, William  25 Mrz 1718Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I243216
8 Glover, Anna - wife of  um Jan 1670Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I244421
9 Glover, John  vor 1654Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I244420
10 Kiernan, Winnifred A.  1957Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I190286
11 Loring, Wealthean  1679Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I243233
12 Rominger, Phillip  3 Mrz 1762Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA I106820
13 Senter, John  Datum unbekanntBoston, Suffolk County, Massachusetts, USA I74144

Verheiratet

Treffer 1 bis 8 von 8

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Canty /   Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F22481
2 Curtis / Powers  Sep 1922Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F81836
3 Glover / Horton  22 Dez 1724Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F84995
4 Leffingwell / Cox  22 Mrz 1637Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F83645
5 Twelves / Brackett  22 Nov 1655Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F84992
6 Webster / Bailey  1900Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F3915
7 Weller / Hamilton  19 Dez 1931Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F15748
8 Zöller / Phalen  28 Nov 1867Boston, Suffolk County, Massachusetts, USA F61965