Byhusen, Kreis Rotenburg, Niedersachsen, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2020:
Byhusen ist ein Ortsteil der Gemeinde Farven in der Samtgemeinde Selsingen im Landkreis Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen.
Geschichte:
Der Ortsname leitet sich wahrscheinlich von einem Bei- oder Nebenhaus ab (plattdeutsch Bihuus), das einem reicheren adeligen Besitzer gehörte. Sehr wahrscheinlich handelte es sich um die Familie Byhusen, die hier ansässig war. Sie gehörte wohl zum bremischen Dienstadel. Ihr Siegel zeigte ein Herz im Schilde, das sich heute im Gemeindewappen wiederfindet. Die Familie verzog unbekannt nach Stade, wo 1293 ein Olricus de Byhusen als Amtmann belegt ist. An der Uni Harburg arbeitete im Jahre 2001 ein Herr Bihusen als Pressesprecher. Unter seiner Verwaltung befand sich auch das „Haus im Stüh“, einer Jugendfreizeitstätte bei Farven. Dieser Herr Bihusen war nach eigener Aussage ein Nachkomme der Familie von Byhusen.
Im 12. Jahrhundert gehörte Byhusen dem Georgskloster Stade. Das wurde 1257 durch Erzbischof Gerhard II. von Bremen bestätigt. Um 1500 waren von den zehn Vollhöfen lediglich vier besetzt.
Im Ersten Weltkrieg fielen neun Soldaten aus Byhusen oder werden vermisst.
Von 1971 bis 1974 gehörte Byhusen als selbstständige Gemeinde zur Samtgemeinde Osteniederung. Am 1. März 1974 wurde Byhusen nach Farven eingemeindet

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 53.4467410, Geographische Länge: 9.2735553


Geburt

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Kruse, Anna  22 Nov 1809Byhusen, Kreis Rotenburg, Niedersachsen, Deutschland I224508